Presse - FDP-Verbandsgemeindeverband Grünstadt-Leiningerland

Presse

Rheinpfalz vom 11.03.2017

Kunz führt FDP-Liste

GRÜNSTADT: Freie Demokraten stellen Kandidaten

Henner Kunz aus Kirchheim führt die Liste des FDP-Gemeindeverbandes Grünstadt-Leiningerland bei den Bewerbern für den am 7. Mai neu zu wählenden Verbandsgemeinderat Leiningerland an. Der langjährige Kommunalpolitiker wurde am Donnerstag einstimmig auf Platz eins gewählt.
Da für die anstehenden Verbandsgemeinderatswahlen insgesamt 40 Kandidatenplätze aufgelistet sind, die Freien Demokraten aber nur 20 Personen stellen, wurden Mehrfachbenennungen vorgenommen, erläuterte der Vorsitzende des Gemeindeverbands, Bernhard Ellbrück.
Kunz gehört seit 1990 dem Kirchheimer Gemeinderat an und war von 1994 bis 1999 Ortsbürgermeister. Danach war er bis 2004 erster Beigeordneter und bis Mitte 2005 zweiter Beigeordneter. Seit 1999 ist Kunz Mitglied im Verbandsgemeinderat Grünstadt-Land. Von den zehn Anwesenden waren vier stimmberechtigt; für fast alle Kandidaten gab es Einstimmigkeit, bei zwei minimalen Abweichungsergebnisssen. Leistungsfähige Grundschulen und den Ausbau von Freizeiteinrichtungen, wie zum Beispiel den Radweg Grünstadt-Hertlingshausen, fordern die Freien Demokraten in ihrem Wahlprogramm. Daneben soll der Tourismus gestärkt und in die bestehende Infrastruktur investiert werden. Kandidatenliste Dreifachbenennungen: Plätze 1 bis 3: Henner Kunz, Kirchheim, 4 bis 6: Heinz Gschwind, Wattenheim, 7 bis 9: Thilo Holstein, Kindenheim, 10 bis 12: Jens Rybok, Hettenleidelheim, 13 bis 15: Wolfgang Bender, Bissersheim. Zweifachbenennungen: 16 und 17: Christian Brückmann, Carlsberg, 18 und 19: Christoph Hammel, Kirchheim, 20 und 21: Dominik Gschwind, Wattenheim, 22 und 23: Ruth Kohn, Kirchheim, 24 und 25: Götz Rittner, Altleiningen, 26 und 27: Fabian Jansohn, Quirnheim, 28 und 29: Wolfgang E. Schäfer, Altleiningen, 30 und 31: Klaus Bornewasser, Kirchheim, 32 und 33: Uwe Wolf, Hettenleidelheim, 34 und 35: Bernd Keiser, Dirmstein. Einfachbenennung: Platz 36: Gunther Kolb, Kirchheim, 37: Evi Bornewasser, Kirchheim, 38: Rita Schäfer, Wattenheim, 39: Peter Schäfer, Kirchheim, 40: Stephanie Gschwind, Wattenheim.

Rheinpfalz vom 02.10.2013

Der Bürger soll entscheiden

Grünstadt: Überraschende Wendung im Meinungsstreit um die Zukunft des Allwetterbads: Nach gut zwei Stunden hat der Stadtrat gestern Abend mit großer Mehrheit für einen Bürgerentscheid gestimmt. Wie die Frage genau lautet, über die die Bürger befinden sollen, wird noch festgelegt.
mehr »

Rheinpfalz vom 27.09.2012

Grünes Licht für ersten Planungsschritt

Grünstadt: Zähes Ringen im Stadtrat um das Allwetterbad - CDU/Grüne: Bad ist eine regionale Sache.

Mit knapper Mehrheit - 15 Ja-Stimmen, drei Enthaltungen, elf Nein-Stimmen (so steht es im Protokoll) - hat der Stadtrat Grünstadt am Dienstagabend bei seiner Sitzung im Weinstraßencenter vor gut 300 Zuhörern grünes Licht für die Planung eines „runderneuerten” Allwetterbads gegeben. Wie gestern kurz berichtet, ist damit der FDP-Vorschlag angenommen worden.
mehr »

Rheinpfalz vom 26.09.2012

Allwetterbad: Stadtrat gibt Geld für die Planung frei

Grünstadt: Knappe Mehrheit für FDP-Antrag - Verwaltungsvorschlag geht nicht durch - Sehr große Skepsis in den Reihen der CDU

Der Einstieg in die Planung für eine Modernisierung und energetische Sanierung des Allwetterbads Grünstadt ist geschafft. Am späten gestrigen Abend votierten 15 Ratsmitglieder für den Antrag der FDP, die Planungsphasen I bis IV (nach der Honorarordnung für Architekten) in Auftrag zu geben.
mehr »

Rheinpfalz vom 25.09.2012

Wird der Rat geheim abstimmen?

Hintergrund: Der Stadtrat steht heute Abend vor einer der wichtigsten Entscheidungen seit Jahrzehnten: die Planung einer umfassenden Modernisierung des Allwetterbads freigeben oder das defizitäre Bad stilllegen. Nicht wenige Ratsmitglieder möchten ihr Votum schriftlich abgeben: Sie fürchten Repressalien.

Von Klaus Stemler
mehr »

Rheinpfalz vom 17.08.2011

"Bürgerentscheid zum Bad ?"

Nachgefragt: Wie geht es mit dem Allwetterbad Grünstadt weiter? Laut dem Gutachten einer Unternehmensberatung muss die Wasserfläche verkleinert werden, damit das Bad bezahlbar bleibt. Und nur in diesem Fall ist eine Förderung durch das Land möglich. Noch in diesem Jahr muss der Stadtrat entscheiden, allerdings gibt es noch viel Diskussionsbedarf.

Von Dorothea Richter
mehr »

Rheinpfalz vom 05.01.2010

„Westerwelle sollte ein Zeichen setzen"

RHEINPFALZ-Umfrage: Geteilte Meinungen in der Debatte um einen eventuellen Rücktritt des FDP-Chefs

Als Opposition top, als Regierung ein Flop: Zugespitzt lässt sich so auf den Punkt bringen, was führende FDP-Mitglieder in und um Bad Dürkheim über die derzeitige Performance von Parteichef Guido Westerwelle denken. Der wird beim Dreikönigstreffen seiner Partei das Wort ergreifen.
mehr »

Rheinpfalz vom 13.03.2010

Generationswechsel: Ellbrück folgt Lücker

GRÜNSTADT: FDP-Gemeindeverband wählt neuen Vorsitzenden - Finanzpolitische Themen zum Teil kontrovers diskutiert

Der Asselheimer Bernhard Ellbrück ist neuer Vorsitzender des FDP-Gemeindeverbandes Grünstadt-Leiningerland. In ihrer von der Kreisvorsitzenden Heidi Langensiepen geleiteten Mitgliederversammlung sprachen die Liberalen mit großer Mehrheit dem bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden ihr Vertrauen aus.
mehr »

Rheinpfalz vom 20.05.2009

Zum Abbau der Schulden auch "heiße Eisen" anpacken.

Wunsch der Grünstadter FDP: Zum „Männer-Duo' Bernhard Ellbrück (links) und Dieter Hille im Grünstadter Stadtrat soll Christel Bordt dazustoßen. Hier stehen die Liberalen schon einmal vor der Eingangstür des Sitzungssaales im Grünstadter Rathaus. FOTO: LINK
Wunsch der Grünstadter FDP: Zum „Männer-Duo' Bernhard Ellbrück (links) und Dieter Hille im Grünstadter Stadtrat soll Christel Bordt dazustoßen. Hier stehen die Liberalen schon einmal vor der Eingangstür des Sitzungssaales im Grünstadter Rathaus. FOTO: LINK
Vor der Wahl: FDP will einen dritten Sitz im Grünstadter Stadtrat - Bürger sollen vor Entscheidungen besser eingebunden werden

Ein dritter Sitz im Grünstadter Stadtrat ist das Wahlkampfziel der FDP. Damit müssten die Liberalen ihren Stimmanteil von knapp sechs auf zehn Prozent steigern. „Das wird schwierig, ist aber auch nicht völlig unerreichbar", ist FDP-Sprecher Bernhard Ellbrück optimistisch
mehr »

Rheinpfalz vom 17.03.2009

Schuldenabbau oberste Priorität

GRÜNSTADT: FDP stellt Listen für den Stadtrat und den VG-Rat auf

Der FDP-Gemeindeverband Grünstadt-Leiningerland stellte am Freitag die Kandidatenlisten für den Stadtrat und den VG-Rat auf; Bernhard Ellbrück ist Spitzenkandidat der Stadtratsliste, die Liste für den Verbandsgemeinderat führt Henner Kunz (Kirchheim) an.
mehr »

Rheinpfalz vom 12.03.2009

Bahnhofsproblematik Grünstadt

„Dreck und Gestank allgegenwärtig"

GRÜNSTADT: Stadtrat besichtigt den Bahnhof und sein Umfeld - Weiter ungelöste Probleme - Ordnungspartnerschaft denkbar.

mehr »

Rheinpfalz vom 19.02.2009

Haushalt Grünstadt 2009

Stadtsäckel weist tiefes Minus auf

GRÜNSTADT: Stadtrat verabschiedet ersten Haushalt in neuer Buchführung - Zahlenwerk noch nicht ganz vollständig
mehr »

Rheinpfalz vom 18.12.2008

Fußgängerzone

Stadt trägt 35 Prozent der Kosten

GRÜNSTADT. Ist ein Kostenanteil von 35 Prozent, den die Allgemeinheit für den kompletten Umbau der Fußgängerzone trägt, angemessen? In der Stadtratssitzung am Dienstag merkte man, dass sich die Fraktionen intern mit der Frage intensiv beschäftigt hatten.
mehr »